Jugendliche

“Jugendliche, die angeblich ihre Grenzen austesten, suchen gewissermassen nach der wahren Persönlichkeit ihrer Eltern.“

Jesper Juul

In vielen Familien kommt der Dialog zwischen Eltern und ihren heranwachsenden Kindern allmählich zum Erliegen. Manche versuchen ihre grossgewordenen Kinder auch dann noch zu erziehen, wenn Erziehung längst ihre Wirkung verloren hat. Während die Beziehungsgestaltung bei Kleinkindern und Kindern sich vor allem auf der Basis Nähe und Zärtlichkeit abspielen ist es beim Jugendlichen fast nur noch der Dialog, der für die Beziehungsgestaltung verantwortlich ist. Ziel eines Dialoges ist, eine solide Beziehung aufzubauen und nicht das Verhalten des Kindes zu ändern oder den Jugendlichen von einer vorgefertigten Meinung zu überzeugen. Bei einem Dialog geht es um Kontakt. Damit dieser Kontakt entsteht braucht es Authentizität von den Erwachsenen. Wenn die Eltern sich auf eine persönliche Weise ausdrücken, ermöglichen sie es dem Jugendlichen, zu verstehen, wer sie sind.

Herausforderungen und Konflikte in der Pubertät sind ganz natürlich, sich permanent gegenseitig zu bekämpfen jedoch nicht. Bei familylab geht es um ein Miteinander, welches die Verschiedenartigkeiten respektiert, es geht um Familienwerte wie Integrität, Verantwortung, Authentizität und Gleichwürdigkeit. Diese Werte können in herausfordernden Situationen als Orientierung dienen.

„Je besser wir unsere Grenzen kennen und je persönlicher wir sie zum Ausdruck bringen können, desto befriedigender wird unser Kontakt mit anderen Menschen sein – und umgekehrt.“

Jesper Juul

Inhalte der Seminare oder Vorträge sind

  • Wer hat wo die Verantwortung?
  • Die Wichtigkeit des Selbstwertgefühls
  • Dialog mit Jugendlichen
  • Welche Grenzen sind sinnvoll?

Die Beziehung der Erwachsenen zum Jugendlichen entscheidet darüber, ob Erziehung und Schule gelingen. Wie diese Beziehungen gestaltet, reflektiert, verändert und vertieft werden können – das ist zentraler Teil der prozessorientierten Arbeit von familylab.

„Jugendliche sind auf dem Weg – und zwar sind sie nicht vor allem damit beschäftigt, wie man in die Gemeinschaft der Familie hineinkommt, sondern mehr damit, wie man herauskommt.“

Jesper Juul

Familienberatung oder ein Coaching für den Jugendlichen?

Die grossen Anforderungen, die die Jugendlichen in diesen Jahren zu erfüllen haben wie Schulabschluss, Berufswahl, Freundschaften, erste Beziehungen, Peergroups mit Gruppendruck, Rollenerwartungen, Medien und alles Weitere das Jugendliche und ihre Familien an die Grenzen bringen, können eine Krise auslösen. In dieser turbulenten Zeit kann eine familylab Familienberatung oder ein Coaching für den Jugendlichen unterstützend wirken.

Kontakt: Caroline Märki, cmaerki@familylab.ch, 078 788 38 79