familylablogo

"Respekt entsteht durch qualifizierte Interaktion" Jesper Juul

 

Veranstaltungen

Workshop für Lehrpersonen (Primarstufe)

Neuere Untersuchungen zeigen, dass eine zentrale Voraussetzung für guten Unterricht die Qualität der Beziehungen im Schulalltag ist. Da wo es Lehrpersonen gelingt, den Schülerinnen und Schülern mit Wertschätzung, Interesse und Empathie zu begegnen, werden Lernen und persönliche Entwicklung möglich.

Inhalt

  • theoretische Inputs zu Prinzipien für «gelingende» Beziehungsgestaltung
  • Entwicklung von persönlicher Autorität / persönlicher Sprache
  • Reflexion von Praxisbeispielen
  • Gemeinsames Üben

FLYER

Teilnehmerzahl
8-15 Personen

Daten & Uhrzeit
21.November 2018 & 16. Januar 2019 jeweils von 14.00-16.30h

Ort
Saurer Partner (1. Stock), Lorrainestrasse 32, Bern

Kosten
CHF 300.00 pro Person

Leitung
Christian Gerber, familylab-Seminarleiter, Coach bso, MSc in Psychologie, Lehrperson

Anmeldung & Kontakt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 031 350 00 03

Anmeldeschluss ist der 14. November 2018

Datum 21-11-2018
Ende 16-01-2019
Ort Bern, Lorrainestrasse
Einzelheiten

Familienberatung - In Beziehung, im Dialog, im Prozess

Eine vierjährige erfahrungsbasierte und werteorientierte Ausbildung nach dem Konzept von Walter Kempler und Jesper Juul

Wer gerne mehr über die Ausbildung erlebnisorientierte* Familienberatung erfahren möchte kann sich an diesem Infotreffen über die Inhalte, Bedingungen und den Ablauf der Ausbildung informieren.

Um zu der Ausbildung zugelassen zu werden, muss man den Info Abend besucht haben.

Anmeldung: Caroline Märki, Leitung familylab.ch, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 078 788 38 79

Flyer Ausbildung

Was ist erlebnisorientierte* Familientherapie?
Erlebnisse sind die Bausteine unseres Lebens. Erlebnisse, bei denen es zu Interaktionen mit anderen Menschen kommt (sogenannte "Begegnungen"), sind für die Entwicklung von Fähigkeiten, die wir zur Bewältigung künftiger Erlebnisse brauchen, am wichtigsten. Die Begegnungen, die innerhalb unserer Familie stattfinden – ob damals oder jetzt – fördern und beeinflussen unsere Fähigkeiten am meisten. Ziel der erlebnisorientierten Familientherapie ist es, die Menschen dazu zu bringen, dass sie im Leben gut zurechtkommen. Der Begriff "erlebnisorientiert" (experiential) soll verdeutlichen, dass die Therapiesitzung selbst das Experimentierfeld ist, auf dem wir neue Erfahrungen machen. Es ist keine Therapie, bei der "über etwas geredet" wird, sondern bei der "gehandelt" wird. Dadurch, dass wir mit der gegenwärtigen Familie arbeiten, dass wir die Art neuer Begegnungen während der Therapiesitzung untersuchen und dass sich der Therapeut als Person voll und ganz in die Gruppe einbringt, schaffen wir die wichtigsten Voraussetzungen für das Erreichen unseres Ziels.
 
Abgesehen von diesen Grundregeln wird die Therapie auch durch die zahlreichen Facetten jeder einzelnen Persönlichkeit – einschließlich der des Therapeuten – geprägt, die jeden Augenblick der Begegnungen in der Sitzung beeinflussen. Für diese Augenblicke gibt es keine Grundregeln oder Theorien; da gibt es nur Menschen. Wichtig ist nur, wer wir füreinander sind und was wir miteinander tun. Die Hauptklagen, die von den Patienten kommen, sind im Grunde immer dieselben: "au, ich bekomme nicht das, was ich will, und das tut weh." Abgesehen davon ist jedoch jedes Muster schmerzlich ineinandergreifenden (interdependenten) Verhaltens einzigartig.
 
(Zitat: Seite 14, W. Kempler "Erlebenisaktivierende* Familientherapie", Junferman Verl. 1989" *in der Übersetzung wurde für experiential erlebnisaktivierend statt erlebnisorientiert verwendet.
 
Eine neue Ausgabe "Erlebnisaktivierende Familientherapie" von Walter Kempler mit einem Vorwort von Jesper Juul können Sie bei www.calle-arco.com bestellen.

 

Die kurze familylab Schriftenreihe 09 "Erlebnisorientierte Familientherapie - Gestalttherapie mit "vollen Stühlen" gibt Auskunft über die Art und Weise der Therapieart.

 

 

 

Datum 21-11-2018
Ende 21-11-2018
Ort Männedorf
Anmelden (Einzelperson) Anmelden (Gruppe) Einzelheiten

Workshop für Fachpersonen Betreuung

Was bedeutet Resilienz genau? Was hat psychische Widerstandsfähigkeit mit Selbstwert zu tun? Was stärkt, was hindert? Und was bedeutet das konkret für den Kita-Alltag?
Der Workshop zeigt auf, was Resilienz bedeutet und leitet konkrete Erkenntnisse aus der Forschung für den Berufsalltag ab. Geprüft an der Praxis werden konkrete Vorgehensweisen zur Förderung von Resilienz in der Kita erarbeitet.

FLYER

Teilnehmerzahl
8-15 Personen

Datum & Uhrzeit
26. November 2018 von 14.00-17.00h

Ort
Saurer Partner (1. Stock), Lorrainestrasse 32, Bern

Kosten
CHF 200.00 pro Person

Leitung
Christian Gerber, familylab-Seminarleiter, Coach bso, MSc in Psychologie, Lehrperson

Anmeldung & Kontakt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 031 350 00 03

Anmeldeschluss ist der 19 November 2018

Datum 26-11-2018
Ende 26-11-2018
Ort Bern, Lorrainestrasse
Einzelheiten

Workshop für Lehrpersonen (Primarstufe)

Auf der Grundlage des beziehungsorientierten Ansatzes wird ein mögliches Modell zur Zusammenarbeit von Lehrpersonen und Eltern vorgestellt. Wie lassen sich Schuldzuweisungen und Missverständnisse verhindern und eine fruchtbare Zusammenarbeit im Sinne der Kinder erarbeiten? Nach theoretischen Inputs werden anhand konkreter Beispiele Chancen und Stolpersteine im Kontakt von Lehrpersonen und Eltern diskutiert und Lösungsstrategien exemplarisch vorgestellt.

FLYER

Teilnehmerzahl
8-15 Personen

Datum & Uhrzeit
28. November 2018 von 14.00-17.00h

Ort
Saurer Partner (1. Stock), Lorrainestrasse 32, Bern

Kosten
CHF 200.00 pro Person

Leitung
Christian Gerber, familylab-Seminarleiter, Coach bso, MSc in Psychologie, Lehrperson

Anmeldung & Kontakt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 031 350 00 03

Anmeldeschluss ist der 21. November 2018

Datum 28-11-2018
Ende 28-11-2018
Ort Bern, Lorrainestrasse
Einzelheiten

Workshop für Fachpersonen Betreuung

Was bedeutet Führung in der Betreuung jenseits von Autorität oder Laissez-faire? Jenseits von Bestrafung und Belohnung? Wie viel Führung und wieviel Freiraum brauchen Kinder für ihre Entwicklung? Was tun, wenn es schwierig und heftig wird?
Der Workshop befasst sich mit der Beziehungsgestaltung im Kita-Alltag und stellt vor, wie sich Beziehungsqualität für alle Beteiligten steigern lässt. Neben Fachinputs werden konkrete Praxisbeispiele reflektiert und hilfreiche Haltungen und Strategien eingeübt.

FLYER

Teilnehmerzahl
8-15 Personen

Daten & Uhrzeit
3. Dezember 2018 & 21. Januar 2019 von 14.00-16.30h

Ort
Saurer Partner (1. Stock), Lorrainestrasse 32, Bern

Kosten
CHF 300.00 pro Person

Leitung
Christian Gerber, familylab-Seminarleiter, Coach bso, MSc in Psychologie, Lehrperson

Anmeldung & Kontakt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 031 350 00 03

Anmeldeschluss ist der 26. November 2018

Datum 03-12-2018
Ende 21-01-2019
Ort Bern, Lorrainestrasse
Einzelheiten

Geführte Praxisbegleitgruppe für Lehrpersonen (KG/Unterstufe) Schuljahr 2018/19

«Eigene Beziehungs- und Führungskompetenz entwickeln nach dem beziehungsorientierten Ansatz anhand von konkreten Praxisbeispielen»

Die geführte Praxisbegleitgruppe fördert während eines Schuljahres die fachpersönliche Entwicklung der Teilnehmenden durch fachliche Inputs, kollegiale Reflexion und gemeinsames Üben von hilfreichen Haltungen und Strategien. Zwischen den Treffen werden Erfahrungen im Praxisalltag gesammelt und wiederum in der Gruppe reflektiert.

Schwerpunktthemen

  • Grundlagen des beziehungsorientierten Ansatzes
  • Kooperation und Integrität
  • Gleichwürdigkeit und Authentizität
  • Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
  • Dialog mit Kindern und Eltern
  • Persönliche Grenzen und persönliche Sprache
  • Umgang mit herausforderndem Verhalten / Aggression

FLYER

Teilnehmerzahl
6-10 Personen

Daten & Uhrzeit
12. Dezember 2018 & 23. Januar 2019 jeweils von 14.00-16.30h
2 weitere Termine (jeweils Mittwochs) sind noch offen

Ort
Saurer Partner (1. Stock), Lorrainestrasse 32, Bern

Kosten
CHF 500.00 pro Person

Leitung
Christian Gerber, familylab-Seminarleiter, Coach bso, MSc in Psychologie, Lehrperson

Anmeldung & Kontakt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 031 350 00 03

Anmeldeschluss ist der 5. Dezember 2018

Datum 12-12-2018
Ende 23-01-2019
Ort Bern, Lorrainestrasse
Einzelheiten

Familienberatung - In Beziehung, im Dialog, im Prozess

Eine vierjährige erfahrungsbasierte und werteorientierte Ausbildung nach dem Konzept von Walter Kempler und Jesper Juul

Wer gerne mehr über die Ausbildung erlebnisorientierte* Familienberatung erfahren möchte kann sich an diesem Infotreffen über die Inhalte, Bedingungen und den Ablauf der Ausbildung informieren.

Um zu der Ausbildung zugelassen zu werden, muss man den Info Abend besucht haben.

Anmeldung: Caroline Märki, Leitung familylab.ch, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 078 788 38 79

Flyer Ausbildung

Was ist erlebnisorientierte* Familientherapie?
Erlebnisse sind die Bausteine unseres Lebens. Erlebnisse, bei denen es zu Interaktionen mit anderen Menschen kommt (sogenannte "Begegnungen"), sind für die Entwicklung von Fähigkeiten, die wir zur Bewältigung künftiger Erlebnisse brauchen, am wichtigsten. Die Begegnungen, die innerhalb unserer Familie stattfinden – ob damals oder jetzt – fördern und beeinflussen unsere Fähigkeiten am meisten. Ziel der erlebnisorientierten Familientherapie ist es, die Menschen dazu zu bringen, dass sie im Leben gut zurechtkommen. Der Begriff "erlebnisorientiert" (experiential) soll verdeutlichen, dass die Therapiesitzung selbst das Experimentierfeld ist, auf dem wir neue Erfahrungen machen. Es ist keine Therapie, bei der "über etwas geredet" wird, sondern bei der "gehandelt" wird. Dadurch, dass wir mit der gegenwärtigen Familie arbeiten, dass wir die Art neuer Begegnungen während der Therapiesitzung untersuchen und dass sich der Therapeut als Person voll und ganz in die Gruppe einbringt, schaffen wir die wichtigsten Voraussetzungen für das Erreichen unseres Ziels.
 
Abgesehen von diesen Grundregeln wird die Therapie auch durch die zahlreichen Facetten jeder einzelnen Persönlichkeit – einschließlich der des Therapeuten – geprägt, die jeden Augenblick der Begegnungen in der Sitzung beeinflussen. Für diese Augenblicke gibt es keine Grundregeln oder Theorien; da gibt es nur Menschen. Wichtig ist nur, wer wir füreinander sind und was wir miteinander tun. Die Hauptklagen, die von den Patienten kommen, sind im Grunde immer dieselben: "au, ich bekomme nicht das, was ich will, und das tut weh." Abgesehen davon ist jedoch jedes Muster schmerzlich ineinandergreifenden (interdependenten) Verhaltens einzigartig.
 
(Zitat: Seite 14, W. Kempler "Erlebenisaktivierende* Familientherapie", Junferman Verl. 1989" *in der Übersetzung wurde für experiential erlebnisaktivierend statt erlebnisorientiert verwendet.
 
Eine neue Ausgabe "Erlebnisaktivierende Familientherapie" von Walter Kempler mit einem Vorwort von Jesper Juul können Sie bei www.calle-arco.com bestellen.

 

Die kurze familylab Schriftenreihe 09 "Erlebnisorientierte Familientherapie - Gestalttherapie mit "vollen Stühlen" gibt Auskunft über die Art und Weise der Therapieart.

 

 

 

Datum 09-01-2019
Ende 09-01-2019
Ort Männedorf
Anmelden (Einzelperson) Anmelden (Gruppe) Einzelheiten

Workshop für Lehrpersonen (KG/Unterstufe)

Wie kann ich als Lehrperson emphatisch und wertschätzend sein und gleichzeitig klar und verantwortungsvoll führen? Wie kann ich Grenzen wahren ohne die Grenzen anderer zu verletzen?
Nach einem Input zum beziehungsorientierten Ansatz wird diskutiert und erarbeitet, wie schwierige Situationen gelöst werden können, ohne dass es Verlierer auf einer oder auf beiden Seiten gibt.

FLYER

Teilnehmerzahl
8-15 Personen

Datum & Uhrzeit
30. Januar 2019 von 14.00-17.00h

Ort
Saurer Partner (1. Stock), Lorrainestrasse 32, Bern

Kosten
CHF 200.00 pro Person

Leitung
Christian Gerber, familylab-Seminarleiter, Coach bso, MSc in Psychologie, Lehrperson

Anmeldung & Kontakt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 031 350 00 03

Anmeldeschluss ist der 23. Januar 2019

Datum 30-01-2019
Ende 30-01-2019
Ort Bern, Lorrainestrasse
Einzelheiten

Wie entwickeln wir unsere persönlichen Ressourcen und Kompetenzen im Beruf?

3 - tägiger Workshop für Fachleute und Interessierte mit Helle Jensen

In diesem Seminar geht es um die Stärkung Ihrer persönlichen, professionellen Ressourcen und Kompetenzen in Ihrem Beruf. Begriffe wie Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen wollen wir uns in diesem Zusammenhang anschauen. Als Fachleute haben wir die Verantwortung für die Qualität unserer professionellen Beziehungen. Unser Gegenüber zu „sehen“, unser eigenes Verhalten darauf abzustimmen und die Führung dabei zu behalten, sind Fähigkeiten die wir in diesem Seminar üben werden.

Leitung
Helle Jensen, Diplompsychologin und Familientherapeutin, Autorin mit Jesper Juul des Buches „Vom Gehorsam zur Verantwortung“ und von „Dialog mit Eltern“
Co Leitung Caroline Märki, Leitung familylab.ch, Familienberaterin nach Jesper Juul

Ort
Alleehaus, Neumünsterallee 21, Zürich

Die Arbeitszeiten sind wie folgt:
FR: 13.00 h – 18.00 h
SA: 9.00 h – 17.00 h
SO: 9.00 h – 13.00 h

Kosten
CHF 650.- bei Bezahlung bis 31.Okt. 2018 nur CHF 610.-

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer als pdf drucken

 

Datum 01-02-2019
Ende 03-02-2019
Ort Zürich Alleehaus
Einzelheiten

Familienberatung - In Beziehung, im Dialog, im Prozess

Eine vierjährige erfahrungsbasierte und werteorientierte Ausbildung nach dem Konzept von Walter Kempler und Jesper Juul

Wer gerne mehr über die Ausbildung erlebnisorientierte* Familienberatung erfahren möchte kann sich an diesem Infotreffen über die Inhalte, Bedingungen und den Ablauf der Ausbildung informieren.

Um zu der Ausbildung zugelassen zu werden, muss man den Info Abend besucht haben.

Anmeldung: Caroline Märki, Leitung familylab.ch, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 078 788 38 79

Flyer Ausbildung

Was ist erlebnisorientierte* Familientherapie?
Erlebnisse sind die Bausteine unseres Lebens. Erlebnisse, bei denen es zu Interaktionen mit anderen Menschen kommt (sogenannte "Begegnungen"), sind für die Entwicklung von Fähigkeiten, die wir zur Bewältigung künftiger Erlebnisse brauchen, am wichtigsten. Die Begegnungen, die innerhalb unserer Familie stattfinden – ob damals oder jetzt – fördern und beeinflussen unsere Fähigkeiten am meisten. Ziel der erlebnisorientierten Familientherapie ist es, die Menschen dazu zu bringen, dass sie im Leben gut zurechtkommen. Der Begriff "erlebnisorientiert" (experiential) soll verdeutlichen, dass die Therapiesitzung selbst das Experimentierfeld ist, auf dem wir neue Erfahrungen machen. Es ist keine Therapie, bei der "über etwas geredet" wird, sondern bei der "gehandelt" wird. Dadurch, dass wir mit der gegenwärtigen Familie arbeiten, dass wir die Art neuer Begegnungen während der Therapiesitzung untersuchen und dass sich der Therapeut als Person voll und ganz in die Gruppe einbringt, schaffen wir die wichtigsten Voraussetzungen für das Erreichen unseres Ziels.
 
Abgesehen von diesen Grundregeln wird die Therapie auch durch die zahlreichen Facetten jeder einzelnen Persönlichkeit – einschließlich der des Therapeuten – geprägt, die jeden Augenblick der Begegnungen in der Sitzung beeinflussen. Für diese Augenblicke gibt es keine Grundregeln oder Theorien; da gibt es nur Menschen. Wichtig ist nur, wer wir füreinander sind und was wir miteinander tun. Die Hauptklagen, die von den Patienten kommen, sind im Grunde immer dieselben: "au, ich bekomme nicht das, was ich will, und das tut weh." Abgesehen davon ist jedoch jedes Muster schmerzlich ineinandergreifenden (interdependenten) Verhaltens einzigartig.
 
(Zitat: Seite 14, W. Kempler "Erlebenisaktivierende* Familientherapie", Junferman Verl. 1989" *in der Übersetzung wurde für experiential erlebnisaktivierend statt erlebnisorientiert verwendet.
 
Eine neue Ausgabe "Erlebnisaktivierende Familientherapie" von Walter Kempler mit einem Vorwort von Jesper Juul können Sie bei www.calle-arco.com bestellen.

 

Die kurze familylab Schriftenreihe 09 "Erlebnisorientierte Familientherapie - Gestalttherapie mit "vollen Stühlen" gibt Auskunft über die Art und Weise der Therapieart.

 

 

 

Datum 28-02-2019
Ende 28-02-2019
Ort Männedorf
Anmelden (Einzelperson) Anmelden (Gruppe) Einzelheiten

Einführungsseminar in die Werte von Jesper Juul

Zwei Tage für Fachpersonen, die andere Menschen führen und begleiten
(Teamleiterinnen, Sozialpädagogen, Beratungspersonen usw.)

Eine Einladung, sich an einem schönen Ort in einer engagierten Gruppe intensiv und interaktiv mit der eigenen Beziehungskompetenz auseinander zu setzen und sich für die tägliche Führungs­ und Begleitungsarbeit zu stärken.

«Was mache ich mit mir, wenn der andere nicht so ist, wie ich ihn haben möchte?»

Anhand von Beispielen der Teilnehmenden werden schwierige Situationen reflektiert und besprochen. Im Fokus dabei stehen die Werte von Jesper Juul, an denen sichtbar wird, wie Beziehungskompetenz wirkt. Dabei wird der Fokus «von den anderen» auf das eigene Erleben gelegt. Je klarer mir meine Werte
bewusst sind, umso authentischer kann ich reagieren. Das stärkt meine persönliche Autorität und desto besser kann ich in schwierigen Situationen beziehungsfördernd handeln. Aufbauende Beziehungen am Arbeitsplatz stärken die Freude am Beruf  und die persönliche  Zufriedenheit.

Methoden
·  Kurze Referate und Impulse
·  Selbstreflexion
·  Plenum und Kleingruppenarbeit
·  Dialog
·  Methoden der kollegialen Reflexion

Inhalte
·  Beziehungskompetenz als die Kernkompetenz  in der Menschenführung
·  Zentrale Werte von Jesper Juul:   Gleichwürdigkeit, Authentizität,  Integrität und Selbstwert
·  Abbauende, bewahrende und sich entwickelnde Beziehungen
·  Persönliche und generelle Grenzen
·  Selbstwertstärkende Kommunikation
·  Eigene Muster erkennen und  nützlich  umwandeln

Wann
Donnerstag & Freitag, 14. & 15. März 2019

Ort
Hotel Dom, Webergasse, 9000 St. Gallen

Urs Eisenbart Kopie

Leitung 
Urs Eisenbart, familylab Seminarleiter, Coach und Supervisor, BSO Ausbildungstrainer ZRM®

Kosten
CHF 480.–
Falls Sie in St. Gallen übernachten möchten, buchen Sie Ihr Zimmer bitte rechtzeitig selber
(Hotel Dom, Hotel Vadian)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer

Datum 14-03-2019
Ende 15-03-2019
Ort St. Gallen
Anmelden (Einzelperson) Anmelden (Gruppe) Einzelheiten

familylab Weiterbildung für Fachleute - Gleichgesinnte

familylab - Seminarleiterinnen und familylab -Seminarleiter

Wollen Sie mithelfen, dass die Beziehungen von Eltern und Lehrpersonen zu Kindern noch besser werden? familylab.ch sucht Fachleute* mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung, die sich für ein neues, außergewöhnliches Projekt für Eltern und Fachpersonen in der Schweiz engagieren wollen.

familylab ist eine Organisation, die der dänische Familientherapeut und europaweit bekannte Autor, Jesper Juul gegründet hat. "Die kompetente Familie", „Das kompetente Kind“, „Was Familien trägt“, „Grenzen, Nähe, Respekt", „Vom Gehorsam zur Verantwortung“ sind nur einige seiner Erfolgstitel.


* Fachleute sind: ErzieherInnen, PsychologInnen, PädagogInnen, Kinderärzte, KinderpsychiaterInnen, SozialarbeiterInnen, ErgotherapeutInnen, FamilienberaterInnen und -therapeutInnen und andere Berufsleute, die im täglichen Kontakt mit Eltern und Kindern stehen.

Seminarleiterkurs

zum Flyer

Miteinander umgehen lernen

familylab.ch bietet Eltern und Fachleuten in der Schweiz Seminare zu allen Themen des Familienlebens und des Lebens in Institutionen an. Alle Seminare bauen auf den Theorien und Werten auf, die von Jesper Juul und anderen angesehenen Experten vertreten werden. Angeboten werden keine „Schnellschuss“ - Lösungen. Unser Ziel ist es vielmehr, Eltern/FAchpersonen anzuregen, ihre „inneren Eltern“ zu finden und zu stärken, sowie ihre „Kindererziehungs- und Beziehungsfertigkeiten“ im gemeinsamen Austausch mit den Kindern und Partnern weiterzuentwickeln. Fachpersonen ermutigen wir sich beruflich persönlich zu entwickeln.


Wir bieten Ihnen ein intensives, achttägiges Training an, wo sie sich in die Werte, Gleichwürdigkeit, Integrität, persönliche Verantwortung und Authentizität vertiefen können. Sie erhalten einen zertifizierten Abschluss durch familylab.ch. 

Derzeit ist familylab in der Schweiz, Deutschland, Norwegen, Schweden, Niederlande, Luxemburg, Kanada, Österreich, Kroatien, Italien, Frankreich, Polen, Australien, Latin Amerika, Slowenien, Spanien, Serbien, Türkei, Bulgarien und Belgien aktiv. 

Mehr zu familylab auf internationaler Ebene finden sie sie unter familylab Association.


Wenn Sie Eltern mögen und vertrauen

familylab bietet einige gut erprobte Prinzipien und Werte, die als Richtlinien innerhalb des Familienlebens und Institutionen angewendet werden können. Diese müssen jedoch mit den persönlichen Werten und Zielen der Eltern und Fachpersonen verwoben sein, um eine warme und bedeutungsvolle Atmosphäre für alle Familienmitglieder oder Schüler herzustellen.  Es geht um das eigene Wachstum des fachlichen Selbstvertrauen und des Selbstwertgefühls. Gleichzeitig beeinflusst die Weiterbildung die persönliche fachliche Entwicklung sowie wie die Beziehungen zu Menschen im allgemeinen.

 

Anmeldeformular familylab Seminarleiterkurs 9 in Zürich


Warum will ich bei familylab.ch mitarbeiten? Feedback einer familylab - Seminarleiterin:

"Mich hat das Buch von Jesper Juul über die Pubertät buchstäblich elektrisiert! Denn genau darum geht es: Menschen in ihrem eigenen Entwicklungsprozess zu begleiten, ohne ihnen ein für immer gültiges Rezept vermitteln zu wollen. Gleichzeitig geht es für mich darum, Eltern und Kinder mit ihren Grundbedürfnissen zu respektieren. Weiter fasziniert mich die Möglichkeit, in einem "Labor" mitzuarbeiten, in welchem sich alle in einen Lernprozess begeben. Dabei sehe ich die Rolle der SeminarleiterInnnen darin, den Prozess anzuleiten, nicht aber, für Probleme und Konflikte pfannenfertige Lösungen bereit zu halten. Ausserdem finde ich die Möglichkeit sehr attraktiv, einerseits selbständig arbeiten zu können, andererseits durch Supervision, Coaching und den aktiven Austausch mit Kollegen Teil einer Struktur zu sein."

Eine schnelle Art sich mit den Gedanken und Werten von Jesper Juul vertraut zu machen ist es, folgende Bücher zu lesen:

  • Aus Erziehung wird Beziehung Authentische Eltern - kompetente Kinder (HERDER spektrum)
  • Was Familie trägt (Belz Verlag)
  • Dein kompetentes Kind (rororo Verlag).

Sie finden alle Bücher und DVDs in unserem Shop

 

Termine und Kosten Seminarleiterkurs 9, 2019 in Zürich

Der achttägige Seminarleiterkurs (4 + 4 Tage) kostet CHF 3300.- (bei Bezahlung bis 31.12.2018 nur CHF 3000.-). Für Verpflegung und Übernachtung sorgen die TeilnehmerInnen selbst. Im Seminarpreis inbegriffen sind acht Seminartage, davon drei Tage mit Christine Ordnung (ddif.de) und fünf Tage mit familylab.ch, Seminarhandbücher und Pausenverpflegung.

Termine 2019

  • Modul I :  29. Mrz. - 1. April 2019
  • Modul II:     9. - 12. Mai 2019


Inhalte Modul I: Leitung:Urs Eisenbart, und Caroline Märki- von Zeerleder

Grundlagen zu den Inhalten der Bücher Jesper Juuls und genaue Abklärung der verwendeten Begriffe, wie Werte in der Familie, Kompetenzen des Kindes, Integrität/Selbstgefühl/Selbstvertrauen, Eigenverantwortung und persönliche Grenzen, usw., sowie Beschäftigung mit den mitgebrachten Fragen und Themen, die als Kursvorbereitung erarbeitet wurden.

Inhalte Modul II: Leitung: Caroline Märki und Christine Ordnung (Leiterin von ddif.de).

Fortsetzung der Grundlagen, Eingehen auf Fragen, Themen, die nach dem Modul I aufgetaucht sind. Transfer der Theorie in die Praxis: Persönliche Themen aus dem Berufs- und Privatleben, Beratung und Dialog.

 

Arbeitszeiten sind von 9.30 - 17.00 h

 

familylab Seminarleiter/In
Als zertifizierte familylab Seminarleiter/In ist man berechtigt im Namen von familylab Seminare, Kurse für Eltern und Fachpersonen anzubieten. Im familylab Seminarleitertraining geht es zentral um die Inhalte. Es werden keine Fertigkeiten zum Seminare leiten vermittelt. Dies ist eine Voraussetzung welche die Teilnehmer mitbringen oder sich anderweitig aneignen.

Wenn Sie daran interessiert sind, sich familylab Schweiz anzuschließen, drucken Sie sich das Anmeldeformular aus und schicken Sie es ausgefüllt zusammen mit einem aktuellen Foto per Post an: Caroline Märki. Familylab Management GmbH, Lindenhofrain 6, 8708 Männedorf, 078 788 38 79

 

Tätigkeitsprofil

familylab.ch Seminarleiterinnen und Seminarleiter

familylab.ch ist eine Organisation mit dem Ziel, Eltern der verschiedensten Familientypen, Partnern, Lehrern und Firmenangehörigen Werte, Informationen und professionelle Fertigkeiten für Erziehung und Partnerschaft anzubieten um deren Beziehungen zu bereichern, die Interaktionen zu verbessern und die Lösung von Konflikten konstruktiver zu gestalten. Von unseren Seminarleitern erwarten wir, dass Sie gut vorbereitet und befähigt sind, das Wissen und die Sichtweisen von familylab mit persönlicher und professioneller Integrität weiterzugeben.


Zusätzlich zum Grundtraining erwarten wir, dass unsere SeminarleiterInnen jedes Jahr an der familylab Fachtagung teilnehmen und auch bereit sind, ihre Einsichten und Erfahrungen mit Kollegen und der familylab - Leitungsgruppe zu teilen, um die Qualität und Vielfalt unserer Arbeit zu erweitern.


Ihre Rolle als SeminarleiterIn besteht darin, zu unterrichten, zu informieren und Dialoge zu führen, in einer Atmosphäre, die die Teilnehmer darin bestärkt, ihre eigenen Werte und Fertigkeiten zu stärken und auszuweiten, statt sich der „familylab-Philosophie“ einfach zu fügen und unterzuordnen. familylab kennt nicht „die Wahrheit“ der Familienpsychologie. Wir geben 40 Jahre Erfahrung und Wissen weiter, - angeregt durch die Wissenschaft und unsere Begegnungen mit Kindern, Eltern, Familien, Schul- und Firmenangehörigen.


familylab Seminare beinhalten keine Psychotherapie. Ihr Ziel ist es, zu informieren, zu inspirieren und zu begleiten. Sie sollen auch kein Marktplatz für das spezielle Können jedes einzelnen Seminarleiters sein, so wertvoll es auch sein mag.


familylab.ch will Seminare und andere Dienstleistungen anbieten, die alle Aspekte des Familienlebens abdecken:

  • Gründung einer Familie Familienleben mit Vorschulkindern
  • Familienleben mit Schulkindern
  • Familienleben mit Teenagern
  • Ein-Eltern-Familie
  • Patchwork-Familie
  • Bonuseltern (Stieffamilie)
  • Gemischte Ehen
  • Ihre Rolle als Grosseltern
  • Familien in Scheidung
  • Familien mit behinderten oder chronisch kranken Kindern

Weiter bietet familylab.ch Seminare für Fachpersonen an:

 

familylab.ch bietet Ihnen:

Grundtraining, jährliche Fachtagung, wenn gewünscht Supervision/Coaching, schriftliche Handbücher & PPT-Folien, Koordination & Marketing, schriftliches Material für die Teilnehmer,  eine nationale und internationale Plattform für Ihre Arbeit. Eine anregende und professionelle Gemeinschaft, die auch Ihre tägliche Arbeit bereichern wird. Wenn Sie daran interessiert sind, sich familylab.ch anzuschließen, drucken Sie sich das  Anmeldeformular zum Seminarleiterkurs  aus und schicken Sie es ausgefüllt zusammen mit einem aktuellen Foto per Post an:

Caroline Märki
Family Management GmbH
Lindenhofrain 6
8708 Männedorf

078 788 38 79

Zum Flyer

 

 

Datum 29-03-2019
Ende 12-05-2019
Ort Zürich Alleehaus
Einzelheiten

Einführung in die Fachpersönliche Entwicklung

Ein 2-Tage Seminar für Lehrerinnen und Lehrer in Kooperation mit "fokus beziehungskompetenz - Urs Eisenbart"
Mit einer Menge praktischer Tipps, abwechselnd mit Theoriehäppchen, Selbstreflexion und Übungsmöglichkeiten, gehst du bestimmt eine Prise gelassener durch den Schulalltag. Und die Schülerinnen und Schüler lernen mehr!

Grundlage dieser Tage sind die Werte von Jesper Juul

  • Gleichwürdigkeit
  • Authentizität
  • Integrität
  • Selbstwert.

An diesen wird sichtbar, wie Lehrpersonen ihre Führung wahrnehmen, so dass Kinder und Jugendliche in ihrem Selbstwert gestärkt werden. Das entschärft schwierige Situationen, freut die persönliche Psychohygiene und stärkt die Freude am Beruf. Würde man öfters in sich gehen, wäre man weniger ausser sich.

Der Fokus «von den anderen» zum «ich» ist eine gute Umschreibung für die fachpersönliche Entwicklung. Je klarer mir meine Werte bewusst sind, umso authentischer kann ich reagieren. Das stärkt meine persönliche Autorität. Zudem bringen mir Kinder und Eltern mehr Respekt und Wertschätzung entgegen.

Das Seminar zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, wie du dein Potenzial in Beziehungskompetenz Ausschöpfst und erweiterst. Mit dem Ergebnis, dass der Alltag in der Klasse spürbar lockerer wird. Damit Schule allen gut tut.

Methoden

  • Kurze Referate und Impulse
  • Selbstreflexion
  • Plenum und Kleingruppenarbeit
  • Dialog
  • Methoden der kollegialen Reflexion

Inhalte

  • Beziehungskompetenz als eine Kernkompetenz im Lehrberuf
  • Zentrale Werte von Jesper Juul: Gleichwürdigkeit, Authentizität, Integrität und Selbstwert
  • Persönliche und generelle Grenzen
  • Selbstwertstärkende Kommunikation
  • Konkrete Beispiele aus der Praxis
  • Kollegiale Reflexion
  • Eigene Muster erkennen und nützlich umwandeln
  • Und: 33 konkrete Tipps für den beziehungsförderlichen Umgang mit der Klasse

Wann Montag & Dienstag, 8. & 9. April 2019

09.00 – 12.00 Uhr / 13.30 – 16.30 Uhr 

Ort  Aida-Schule für fremdsprachige Frauen, Merkurstrasse 2, 9000 St. Gallen

Urs Eisenbart Kopie

Leitung  Urs Eisenbart, familylab Seminarleiter, Coach und Supervisor, BSO Ausbildungstrainer ZRM®

Kosten CHF 400.– (Pausenverpflegung inbegriffen)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 078 788 38 79

 

 

Datum 08-04-2019
Ende 09-04-2019
Ort St. Gallen
Anmelden (Einzelperson) Anmelden (Gruppe) Einzelheiten

3 - tägiger Workshop für Fachleute und Interessierte mit Helle Jensen und Katinka Götzsche

Empathie ist die härteste Währung der Welt.

14. - 16. Juni 2019 in Zürich

 
Kinder, die wir als herausfordernd erleben, sind buchstäblich „außer sich“. Ihr Leben forderte ihre ganze Aufmerksamkeit im Außen, dass der Kontakt zu dem, was in ihrem Inneren vorgeht, äußerst begrenzt ist.

Viele Erwachsene, die im unmittelbaren Umfeld von Kindern arbeiten, suchen nach neuen Wegen, mit Kindern einen empathischen Kontakt zu etablieren. Für diese Erwachsenen ist die Voraussetzung, dass sie selbst mit sich in Kontakt sind, um authentisch und gegenwärtig mit den Kindern zusammen sein zu können. So ist es entscheidend, mit den Erwachsenen zu arbeiten, damit sie in der Lage sind, dem Kind einen Ausweg aufzuzeigen und einen gesunden Kontakt sowohl nach innen wie nach außen herzustellen, anstatt mit ihren Verhaltensweisen die Kinder in ihren destruktiven Mustern zu bestätigen.

Gleichwürdigkeit, Eigenverantwortung und Verantwortung für die Qualität der Beziehung gelingen nur mit der Fähigkeit, sich selbst und anderen empathisch zu begegnen. Diese Eigenschaft hat jeder in sich, doch oft muss sie einem von neuem bewusst gemacht werden.

Helle Jensen und Katinka Götzsche arbeiten in dem Seminar mit den fünf Bereichen: Körper, Atmung, Herz, Kreativität und Bewusstsein. Wenn es einem gelingt, in diesen fünf Bereichen Bewusstheit zu entwickeln, ist man auf dem Weg als Mensch ganz und eins zu werden. Auf diesem Weg kann man mit anderen auf wahrhaftige Weise in Kontakt treten.

Leitung
Helle Jensen, Diplompsychologin und Familientherapeutin, Autorin mit Jesper Juul des Buches „Vom Gehorsam zur Verantwortung“
Helle Jensen klein

Katinka Götzsche, Master of Arts in Psychologie, Dramaturgie und Tanz. Lehrperson und Coach.
20170508 Katinka Götzsche

Ort
Alleehaus, Neumünsterallee 21, Zürich

Die Arbeitszeiten sind wie folgt:
FR: 13.00 h – 18.00 h
SA: 9.00 h – 17.00 h
SO: 9.00 h – 13.00 h

Im Seminar werden viele Körperübungen gemacht. Bitte eine Matte und bequeme Kleider mitbringen.

Kosten
CHF 750.- bei Bezahlung bis 31. Dezember 2018 nur CHF 690.-

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Caroline Märki, Lindenhofrain 6, 8708 Männedorf, 078 788 38 79

Datum 14-06-2019
Ende 16-06-2019
Ort Zürich Alleehaus
Einzelheiten

Einführung in die Fachpersönliche Entwicklung

Ein 2-Tage Seminar für Lehrerinnen und Lehrer in Kooperation mit "fokus beziehungskompetenz - Urs Eisenbart"
Mit einer Menge praktischer Tipps, abwechselnd mit Theoriehäppchen, Selbstreflexion und Übungsmöglichkeiten, gehst du bestimmt eine Prise gelassener durch den Schulalltag. Und die Schülerinnen und Schüler lernen mehr!

Grundlage dieser Tage sind die Werte von Jesper Juul

  • Gleichwürdigkeit
  • Authentizität
  • Integrität
  • Selbstwert.

An diesen wird sichtbar, wie Lehrpersonen ihre Führung wahrnehmen, so dass Kinder und Jugendliche in ihrem Selbstwert gestärkt werden. Das entschärft schwierige Situationen, freut die persönliche Psychohygiene und stärkt die Freude am Beruf. Würde man öfters in sich gehen, wäre man weniger ausser sich.

Der Fokus «von den anderen» zum «ich» ist eine gute Umschreibung für die fachpersönliche Entwicklung. Je klarer mir meine Werte bewusst sind, umso authentischer kann ich reagieren. Das stärkt meine persönliche Autorität. Zudem bringen mir Kinder und Eltern mehr Respekt und Wertschätzung entgegen.

Das Seminar zeigt verschiedene Möglichkeiten auf, wie du dein Potenzial in Beziehungskompetenz Ausschöpfst und erweiterst. Mit dem Ergebnis, dass der Alltag in der Klasse spürbar lockerer wird. Damit Schule allen gut tut.

Methoden

  • Kurze Referate und Impulse
  • Selbstreflexion
  • Plenum und Kleingruppenarbeit
  • Dialog
  • Methoden der kollegialen Reflexion

Inhalte

  • Beziehungskompetenz als eine Kernkompetenz im Lehrberuf
  • Zentrale Werte von Jesper Juul: Gleichwürdigkeit, Authentizität, Integrität und Selbstwert
  • Persönliche und generelle Grenzen
  • Selbstwertstärkende Kommunikation
  • Konkrete Beispiele aus der Praxis
  • Kollegiale Reflexion
  • Eigene Muster erkennen und nützlich umwandeln
  • Und: 33 konkrete Tipps für den beziehungsförderlichen Umgang mit der Klasse

Wann Montag und Dienstag 12. und 13. August 2019

09.00 – 12.00 Uhr / 13.30 – 16.30 Uhr 

Ort Sumatrastrasse 11, 8006 Zürich

Urs Eisenbart Kopie

Leitung  Urs Eisenbart, familylab Seminarleiter, Coach und Supervisor, BSO Ausbildungstrainer ZRM®

Kosten CHF 400.– (Pausenverpflegung inbegriffen)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 078 788 38 79

 

 

Datum 12-08-2019
Ende 13-08-2019
Ort Zürich Sumatrastrasse
Anmelden (Einzelperson) Anmelden (Gruppe) Einzelheiten

ddif logos-04

familylab.ch in Kooperation mit ddif

Eine vierjährige erfahrungsbasierte und werteorientierte Ausbildung nach dem Konzept von Walter Kempler und Jesper Juul.

2019 findet diese Ausbildung in Kooperation zwischen dem Deutsch-Dänischen Institut für Familientherapie und Beratung ddif und familylab.ch erstmalig in der Schweiz statt.

Die Ausbildung richtet sich an Menschen, die mit Menschen arbeiten, ihren Arbeitsbereich ausweiten und qualifizieren wollen oder überlegen, selber Menschen zu beraten.

Begegnungen im Hier und Jetzt bieten laufend Chancen, sich persönlich weiterzuentwickeln. Transparenz, Gleichwürdigkeit und Verantwortung sind Werte der gemeinsamen Arbeit. Die Persönlichkeit des Beraters und der Beraterin spielt in der erlebnisorientierten Familientherapie eine zentrale Rolle.

Direkte Supervision, Gleichwürdigkeit und die prozessorientierte Arbeitsweise sind die Markenzeichen der Ausbildung am Deutsch-Dänischen Institut für Familientherapie und Beratung – ddif. Das Konzept der Ausbildung orientiert sich an der langjährigen Praxis des früheren Kempler Institutes von Skandinavien, das Jesper Juul 1979 gegründet hat und 25 Jahre leitete.

Vier Jahre dauert die Ausbildung, die sich in eine zweijährige Basisausbildung und zwei Aufbaujahre unterteilt. Die jährlichen 28 Unterrichtstage gliedern sich in 7 Module à vier Tagen.
In der Basisausbildung findet zudem in jedem Halbjahr eine Theorievorlesung statt, deren Besuch obligatorisch ist.

Nächstes Info Treffen am 21. November 2018 um 19.30 h , Lindenhofrain 6,  8708 Männedorf

Mehr Detailinformationen zur Ausbildung finden Sie hier.

Der nächste Infoabend findet am 2. Okt. 2018 um 19.30 h in Männedorf statt: familylab Seminarraum, Lindenhofrain 6. Bei Interesse bitte bei mir melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Daten für das erste Ausbildungsjahr
16. - 19. August 2019
12. - 15. September 2019
14. - 17. November 2019
16. - 19. Januar 2020 Paarseminar
05. - 08. März 2020
23. - 26. April 2020
04. - 07. Juni 2020

13. November 2019 und 4. März 2020 Vorlesung in Männedorf ZH

Flyer

Kosten
CHF 7'000.00 pro Ausbildungsjahr.
Der Preis beinhaltet 7 Module Seminar à 4 Tage, ohne Verpflegung sowie zwei Vorlesungen.

Jeder Teilnehmer bucht sein Zimmer selber, die Übernachtung im Seminarhaus ist jedoch obligatorisch. Bei Sonderwünschen diesbezüglich stehen wir Ihnen jedoch gerne zur Verfügung.
Die Preise der Zimmer im Seminarhaus liegen zwischen CHF 163.00 pro Nacht für ein Einzel- und CHF 96.00 pro Nacht für ein Mehrbettzimmer. Preisänderungen seitens des Seminarhotels bleiben vorbehalten.

Ort
Seminarhotel Lihn, Panoramastrasse 28, 8757 Filzbach, GL
Tel. 055 614 64 64, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.lihn.ch

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Caroline Märki, Lindenhofrain 6, 8708 Männedorf, 078 788 38 79

Nächstes Info Treffen am 21. November 2018 um 19.30 h , Lindenhofrain 6,  8708 Männedorf

 

Fügen Sie dabei ein Foto und eine kurze Selbstbeschreibung an (maximal eine halbe DIN A4 Seite zu Ihrem Alter, Familienstand, Tätigkeit, Motivation für das Training).
Die Anmeldung ist verbindlich.

"Konflikte zwischen Kindern und Erwachsenen verlaufen destruktiv, weil die Erwachsenen die Verantwortung für sich selbst nicht übernehmen. Stattdessen geben sie dem anderen die Schuld." J.Juul

Was ist erlebnisorientierte* Familientherapie?
Erlebnisse sind die Bausteine unseres Lebens. Erlebnisse, bei denen es zu Interaktionen mit anderen Menschen kommt (sogenannte "Begegnungen"), sind für die Entwicklung von Fähigkeiten, die wir zur Bewältigung künftiger Erlebnisse brauchen, am wichtigsten. Die Begegnungen, die innerhalb unserer Familie stattfinden – ob damals oder jetzt – fördern und beeinflussen unsere Fähigkeiten am meisten. Ziel der erlebnisorientierten Familientherapie ist es, die Menschen dazu zu bringen, dass sie im Leben gut zurechtkommen. Der Begriff "erlebnisorientiert" (experiential) soll verdeutlichen, dass die Therapiesitzung selbst das Experimentierfeld ist, auf dem wir neue Erfahrungen machen. Es ist keine Therapie, bei der "über etwas geredet" wird, sondern bei der "gehandelt" wird. Dadurch, dass wir mit der gegenwärtigen Familie arbeiten, dass wir die Art neuer Begegnungen während der Therapiesitzung untersuchen und dass sich der Therapeut als Person voll und ganz in die Gruppe einbringt, schaffen wir die wichtigsten Voraussetzungen für das Erreichen unseres Ziels.
 
Abgesehen von diesen Grundregeln wird die Therapie auch durch die zahlreichen Facetten jeder einzelnen Persönlichkeit – einschließlich der des Therapeuten – geprägt, die jeden Augenblick der Begegnungen in der Sitzung beeinflussen. Für diese Augenblicke gibt es keine Grundregeln oder Theorien; da gibt es nur Menschen. Wichtig ist nur, wer wir füreinander sind und was wir miteinander tun. Die Hauptklagen, die von den Patienten kommen, sind im Grunde immer dieselben: "au, ich bekomme nicht das, was ich will, und das tut weh." Abgesehen davon ist jedoch jedes Muster schmerzlich ineinandergreifenden (interdependenten) Verhaltens einzigartig.
 
(Zitat: Seite 14, W. Kempler "Erlebenisaktivierende* Familientherapie", Junferman Verl. 1989" *in der Übersetzung wurde für experiential erlebnisaktivierend statt erlebnisorientiert verwendet.
 
Eine neue Ausgabe "Erlebnisaktivierende Familientherapie" von Walter Kempler mit einem Vorwort von Jesper Juul können Sie bei www.calle-arco.com bestellen.

Datum 16-08-2019
Ende 07-06-2020
Ort Seminarhotel Lihn
Einzelheiten

Schnellanfrage

Wenn Sie Teil unseres Teams werden möchten, informieren Sie sich über unsere SeminarleiterInnen Weiterbildung

Copyright © familylab international