Zur Inhalts-ID springen

Qualitätskriterien für die unterschiedlichen Mitgliedschaften

Stand 14.10.2020.

Die Qualitätssicherung von familylab Schweiz bezweckt die Sicherstellung der Qualität und bietet Grundlage für Weiterentwicklung. Auf Organisationebene werden die Dienstleistungen von familylab Schweiz sowie die Organisationsprozess regelmässig überprüft.

Auf Ebene der Mitgliedern ist aus Sicht von familylab Schweiz jede*r Mitwirkende bei familylab Schweiz selbstverantwortlich dafür zuständig, die fachliche Qualität der eigenen Arbeit in geeigneter Form zu überprüfen und weiterzuentwickeln.

Allgemeine Rechte und Pflichten von familylab Mitgliedern

Stand 14.10.2020.

Aktive Mitglieder von familylab Schweiz sind grundsätzlich berechtig ihre Angebote, die dem Rahmen und den Grundlagen von familylab entsprechen, über die Plattform der familylab Webseite zu veröffentlichen.

familylab Mitglieder sind eigenverantwortliche Mitwirkende von familylab Schweiz aber keine Partner*innen oder Mitarbeiter*innen. familylab Schweiz übernimmt keine Verantwortung für den Auftritt und den Inhalt der Seminare und Beratungen welche die Seminarleiter*innen und Berater*innen anbieten. familylab Seminarleiter*innen dürfen sich nicht als familylab Elterngruppenleiter*innen oder familylab Berater*innen ausgeben, wenn sie nicht die dazugehörige Ausbildung haben, welche sie dazu berechtigt, diese Titeln zu tragen.

Das Ziel von familylab ist zu informieren, zu inspirieren und zu begleiten. Wir weisen darauf hin, dass familylab keine Psychotherapie anbietet und familylab-Seminare oder familylab-Vorträge keine Therapie oder evtl. weitere Beratung ersetzen.

Weiter wird durch die Teilnahme an unseren Seminaren und Vorträgen kein Erfolg in Bezug auf die Heilung von körperlichen, seelischen oder mentalen Leiden oder eine allgemeine Steigerung von Lebensgefühl garantiert.

familylab Schweiz, weist jegliche Verantwortung in Bezug auf die Umsetzung der Kursinhalte und evtl. damit verbundene Schwierigkeiten ab.

Aufträge, welche von familylab.ch an familylab Mitglieder*innen vermittelt werden, die eine Dauer von bis zu 6 Std. aufweisen, gehen 10% des Umsatzes an familylab.ch.
Bei Aufträgen, die länger als 6 Std. dauern und durch familylab.ch vermittelt werden, gehen 20% des Umsatzes an familylab.ch. (10% an familylab.ch und 10% an familylab Association).

Bei Seminaren für Fachpersonen, welche von familylab Mitglieder*innen konzipiert und auf der familylab Homepage ausgeschrieben werden (Dauer weniger als 1 Seminartag), sind keine Abgaben an familylab.ch zu überweisen. Voraussetzung ist jedoch eine aktiv Mitgliedschaft bei familylab.ch mit den entsprechenden Kriterien.

Bei Ausschreibungen von familylab Seminaren (Dauer mehr als 1 Seminartag) auf der familylab Homepage und bei Verwendung des familylab Logos auf dem Flyer müssen 20% des Umsatzes an familylab abgegeben werden.

Der Austritt bei familylab.ch ist jederzeit möglich. Die Personalien des austretenden Mitglieds werden von der Website und dem internen Newsletter entfernt. Es ist kein Zugang zu internen Daten auf der Homepage mehr möglich.

Mit dem Austritt darf der Name familylab nicht mehr für eigene Zwecke verwendet werden und es ist untersagt, den Titel «familylab Seminarleiter*in, Berater*in, Elterngruppenleiter*in» weiter zu führen.

Es ist jederzeit möglich familylab Gönner*in zu werden. Für eine erneute aktive oder passive Mitgliedschaft ist ein Eintrittsgespräch mit der Leitung von familylab.ch nötig. In diesem persönlichen Gespräch werden Entwicklungen der Organisation besprochen und über die Kriterien der Mitgliedschaft informiert.

Das Eintrittsgespräch kostet CHF 200.00 und findet im familylab Raum in Männedorf statt.

An den Anfang scrollen